Die Präsentation zu Edulog war in drei Teile aufgeteilt, damit sowohl die anwesenden Edulog-Neulinge als auch die Edulog-Profis davon profitieren konnten. Zu Beginn rollte Michael Jeitziner einmal mehr auf, dass sich die Föderation einen einheitlichen und sicheren Zugang zu Online-Diensten zum Ziel gesetzt habe. Danach folgte das Publikum der Schülerin Ida durch einen typischen Loginprozess. Für die anwesenden Profis waren auch Erklärungen auf der technischen Ebene mit dabei.

Der Mittelteil setzte sich damit auseinander, welche Meilensteine bisher erreicht worden sind: Vom Aufbau der Geschäftsstelle bis hin zur Inbetriebnahme der technischen Infrastruktur von Edulog. Daneben stellte der Projektleiter einen Überblick zum Stand der laufenden Integrationen vor, und wie es in Zukunft weitergehen wird. Je sechs Identitäts- und Dienstleistungsanbieter seien der Föderation beigetreten und befänden sich im Schritt der Integration. Weitere würden dieses Jahr noch folgen.

Am Ende der Präsentation wandte sich die Präsentation den Learnings aus den letzten sechs Monaten zu. Insbesondere für die Koordinationspersonen ging Michael Jeitziner auf die Hilfsmittel ein, die jedem Identitätsanbieter und Dienstleistungsanbieter zur Verfügung stehen. Neben den technischen Dokumenten und den Inhalten des Bereichs Beitritt auf der Website bestehe immer die Möglichkeit, sich mit der Geschäftsstelle direkt auszutauschen. Zum Abschluss ging Michael Jeitziner auf die vielfältigen Fragen des Fachtagungspublikums ein.

Die Präsentation steht zum Download bereit.