Toni Ritz, Direktor von educa.ch begrüsste die Teilnehmenden mit einleitenden Worten zur Entwicklung der Digitalisierung im Bildungsraum Schweiz. Edulog sei ein wichtiger Baustein für den digitalen Bildungsraum. Er sprach auch die wichtige Rolle der Koordinationspersonen an, mit deren Hilfe die Geschäftsstelle die Inbetriebnahme der Föderation gewährleisten kann. Die von den Kantonen eingesetzten Koordinationspersonen sind in den meisten Fällen für die Umsetzung der Anbindung an Edulog verantwortlich und Hautpansprechpartner der Geschäftsstelle.

Projektleiter Michael Jeitziner berichtete über den Stand der Dinge und die laufenden Vorbereitungen mit den Pionierkantonen und dem Partner ELCA. Die internationale Firma mit Sitz in der Schweiz zeichnet sich für die technische Umsetzung der Föderation verantwortlich und hat educa.ch ein Projektteam zur Verfügung gestellt. Nach den Ende Februar geplanten Workshops mit ELCA wird den Koordinationspersonen ein genauer Zeitplan bekanntgegeben.

Alan Moran, Lead Enterprise Architekt von Edulog stellte die aktualisierte Liste der Attribute vor, die von den Identitätsanbietern bereitgestellt werden müssen. Eine Anleitung die den Verantwortlichen dabei helfen soll diese technisch zu implementieren wird in Kürze unter https://edulog.ch/de/service bereitgestellt.

Herausforderungen und Erfolge der Identitäts- und Dienstleistungsanbieter präsentierten an diesem Rendez-vous Christoph Straumann, Koordinationsperson des Kantons Basel-Landschaft und Gaël Teguia von der CIIP.

Zu guter Letzt beantwortete die Geschäftsstelle Edulog die drängendsten Fragen der Koordinationspersonen. Im Zentrum dabei stand die Frage nach den teilnehmenden Dienstleistungsanbietern. Die Geschäftsstelle versicherte den Koordinationspersonen, dass nach Bekanntgabe der Prioritäten der Kantone alles daran gesetzt wird, die wichtigsten Anbieter dieses Jahr an Bord zu holen.

Das Treffen markierte die erfolgreiche Aufnahme der Zusammenarbeit zwischen den Koordinationspersonen der Kantone und der Geschäftsstelle Edulog. Das nächste Rendez-vous ist für den Herbst 2020 geplant.